In Via Kampagne 2015Mit der Kampagne "Mittendrin. Ohne Rechte" macht IN VIA auf die dramatische Lebenssituation und Perspektivlosigkeit von Frauen aufmerksam, die ohne Aufenthaltspapiere in Deutschland leben.

Manche kommen in der Hoffnung auf bessere Lebensbedingungen nach Deutschland, andere entfliehen aus leidvollen und bedrohlichen Situationen in ihren Heimatländern. Viele von ihnen sind Gewalt oder Zwangsprostitution ausgesetzt, jede von ihnen ganz auf sich gestellt. Sie pflegen alte Menschen - ohne eigene Perspektive für eine Versorgung im Alter. Sie putzen in Haushalten - aber eine eigene Mietwohnung scheint unerreichbar. Bei Krankheit finden sie nicht ohne weiteres medizinische Versorgung. Und vor allem eines dürfen sie nicht: auffallen. Denn sonst droht ihnen die Abschiebung.

IN VIA fordert darum die Legalisierung ihres Aufenthaltes, vor allem für Frauen, die schon länger in Deutschland leben. Zudem bedarf es weiterer Angebote und rechtlicher Rahmenbedingungen, um die Menschenwürde der Frauen angemessen zu gewährleisten.

"Mittendrin. Ohne Rechte" will ein breites Bewusstsein für die Nöte dieser Frauen schaffen. Die Situation der Frauen wird in vier Kampagnenmotiven dargestellt.

IN VIA engagiert sich mit konkreten Hilfen und mit politischen Forderungen für die Verbesserung der Situation der Frauen. Die Mitgliederversammlung verabschiedete eine Positionierung zur Kampagne.